NebenwerteJournal - Anhaltendes Umsatz- und Ergebniswachstum

Im zweiten Quartal 2013 ist die Wandlung der ehemaligen Immobiliengesellschaft Windsor AG zur Haemato AG vollzogen worden. Das in der Haemato Pharm GmbH gebündelte Geschäft mit Parallelimporten und Generika hat die Großaktionärin MPH Mittelständische Pharma Holding AG abgegeben (s. NJ 7/13).

Mit der Neuausrichtung verdoppelte sich der Aktienkurs bereits im April 2013 auf € 3.62, bevor Gewinnmitnahmen bis zum 19.06.2013 zu einem Rückgang auf € 2.86 führten. Damit ergab sich ein Börsenwert von € 59 Mio. Die im Q1 2013 noch bei der MPH angefallenen Gewinne ließen ebenso wie der Wunsch des Großaktionärs nach hohen Ausschüttungen erwarten, dass Haemato die Dividende von € 0.25 mindestens beibehalten würde, so dass sich vor einem Jahr eine direkte Rendite von sehr hohen 8.7 % errechnete, die dem Kurs weiteren Aufrieb verleihen würde. Dieses Szenario wurde von der Realität noch übertroffen, denn nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr 2013 wurde die Dividende um 20 % auf 0.30 je Aktie angehoben und zum Redaktionsschluss am 19.05.2014 notierte die Aktie bereits bei € 5.26, so dass ein Kurszuwachs von 83.3 % zu verzeichnen ist. Damit betrug die Rendite vor der Hauptversammlung am 28.05.2014 immer noch 5.7 % und implizierte, dass für das laufende Jahr mit einer stabilen, eventuell sogar steigenden Dividende gerechnet wird. Die vor einem Jahr erworbenen Aktien schafften eine Rendite von 10.4 %.

Neun Monate Pharmageschäft

Das Geschäftsjahr 2013 ist naturgemäß mit dem Vorjahr nicht vergleichbar. Der Pharmaumsatz wurde von € 13.6 auf 173.6 Mio. ausgebaut. Der Rest des Umsatzes aus 2012 von € 25 Mio. kam aus dem nicht fortgeführten Immobiliengeschäft. Der Haemato-Umsatz stammt nunmehr aus generischen Arzneimitteln und europäischen Importarzneimitteln sowie aus in Deutschland zugelassenen Arzneimitteln anderer Hersteller. Wie die ganze Branche litt Haemato unter erhöhtem Zwangsrabatt und Preismoratorium sowie unter verstärktem Wettbewerb bei der Beschaffung. Dieser Entwicklung begegnete Vorstand Dr. Christian Pahl mit der Erschließung neuer Kundensegmente und dem Ausbau der Absatzmärkte. Bei der Bewertung des EBIT von € 9.9 (9.2) Mio. sind Sonstige betriebliche Erträge von € 8.4 (8.2) Mio. aus der Veräußerung von Tochtergesellschaften zu berücksichtigen. Bei höherem Finanz- und geringerem Steueraufwand verblieb ein Jahresüberschuss von € 8.4 (7.4) Mio. bzw. € 0.38 (0.33) je Aktie.

Komfortable Finanzbasis

Bei einer auf € 98.9 (42.5) Mio. mehr als verdoppelten Bilanzsumme im Konzern entfiel auf das Eigenkapital von € 58.2 (33.6) Mio. eine EK-Quote von 58.9 (79) %. Der Anstieg der eigenen Mittel ist auf eine Kapitalerhöhung durch Sacheinlage von 35 % an Haemato Pharm im Q1 2013 auf € 20.8 (13.9) Mio. sowie auf den Verkauf eigener Aktien, deren Erlös in die Gewinnrücklagen floss, zurückzuführen. Die langfristigen Vermögenswerte von € 45.4 (23.6) Mio. enthalten € 34.6 (2.8) Mio. an Firmenwerten. Die Bankschulden betragen € 23.1 (0) Mio., liquide Mittel sind mit € 3.3 (7.6) Mio. vorhanden. Die von Windsor zu 9 % ausgegebenen Genussscheine stehen unverändert mit € 5.2 Mio. in der Bilanz. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit betrug € -3.8 (2) Mio.

Q1 mit 10 % Wachstum

Im Geschäftsbericht 2013 beurteilt der Vorstand die voraussichtliche Entwicklung des Haemato-Konzerns positiv, zumal sich die Rahmenbedingungen, zumindest im Hinblick auf den Zwangsrabatt, der zum 01.01.2014 von 16 % auf 7 % abgesenkt wurde, verbessern, während die Wettbewerbssituation schwierig bleiben dürfte. Im ersten Quartal 2014 erreichte Haemato einen Konzernumsatz von € 53.7 (5.5) Mio., der mit dem Vorjahr nicht vergleichbar ist, und eine erste Indikation für das Gesamtjahr liefert. Der Periodenüberschuss beläuft sich auf € 2.9 Mio. gegenüber € 0.16 Mio. aus den damaligen Pharmaaktivitäten, während € 2.5 Mio. aus den nicht fortgeführten Aktivitäten stammten. Das erst ab dem 01.03.2013 eingebundene Haemato Pharm-Geschäft erzielte ein Wachstum von ca. 10 %, teilte der Vorstand mit, der mit den im Q1 erwirtschafteten Resultaten „voller Zuversicht“ auf die weitere Entwicklung im Gesamtjahr blickt. Durch Einbringung einer Forderung von € 15 Mio. als Sacheinlage erhält Haemato 3.78 Mio. Aktien der CR Capital Real Estate AG.

FAZIT: Der Vorstand der Haemato AG sieht in den Bereichen Parallelimporte und Generika mit dem Schwerpunkt auf den Indikationsgebieten Onkologie, HIV, Neurologie, Herz-Kreislauf sowie Rheuma großes Potenzial in einem Gesundheitswesen, das geprägt ist von Reformen, neuen Therapiemöglichkeiten und wachsenden Arzneimittelausgaben, so dass der Bedarf an Alternativen, die zur Entlastung des Marktes beitragen, wächst. Zudem hilft der Gesetzgeber (derzeit) mit gesenktem Zwangsrabatt. Nach dem erfolgreichen Jahr 2013 mit einer Dividende von € 0.30 (0.25) je Aktie rechnet die Börse 2014, dem ersten vollen Pharmajahr, mit Ergebnissen von €0.40 bis 0.45 je Aktie und somit mindestens gleicher Dividende, an der auch Großaktionär MPH interessiert ist.

NebenwerteJournal, Klaus Hellwig

Pressestimmen

preview-dummy-image

Haemato: Verabschiedung erwartet...

preview-dummy-image

Die Einbeziehung der Pharmatochter Haemato Pharm bringt gut planbare Umsätze und Gewinne. Mit rund sechs Prozent Dividende ist die Aktie im...

preview-dummy-image

Haemato AG » Die Fokussierung auf das Pharmageschäft beschert dem Unternehmen starke Zuwachsraten. Zudem besticht die Aktie mit einer hohen...

preview-dummy-image

VALUE IM RÜCKSPIEGEL: Haemato AG

Hohe Dividende...

preview-dummy-image

Berlin (www.aktiencheck.de) - Das Pharma-Unternehmen HAEMATO gehört zu den nochunentdeckten Perlen im Gesundheits- und Pharmasektor.

Wachstumsstarke...

preview-dummy-image

Die HAEMATO AG ist ein börsennotiertes pharmazeutisches Unternehmen mit Fo-kus auf die Wachstumsmärkte patentfreier und patentgeschützter Arzneimittel...

preview-dummy-image

IFRS-Ergebnis Q1 2017, Umsatz 67,9 Mio. Euro (Vorjahresperiode: 67,9 Mio. Euro), EBIT 2,8 Mio. Euro (Vorjahresperiode: 3,5 Mio. Euro)...

preview-dummy-image

2016: Vorläufiges IFRS-Ergebnis, Umsatzwachstum 20% auf 275,6 Mio. Euro, EBIT-Wachstum (operatives Ergebnis) 63% auf 13,4 Mio. Euro;...

Bestellservice für Apotheken - Telefon: +49 30 677 98 67 60
Aktuelle News