Die WINDSOR AG schlägt Bardividende für 2010 und die Ausgabe von Gratisaktien vor

Die WINDSOR AG, Berlin (ISIN: DE0006190705) gibt die geprüften Konzern-Zahlen für das Jahr 2010 bekannt.

Das Geschäftsjahr 2010 verlief für die WINDSOR AG sehr erfolgreich. Im Konzern wurde ein Umsatz von 23,7 Mio. EUR (2009: 4,11 Mio. EUR) und ein Jahresüberschuss von 5,7 Mio. EUR erzielt (2009: -5,68 Mio. EUR).

Das endgültige Ergebnis 2010 vor Abschreibungen und Finanzergebnis (EBITDA) liegt bei 7,0 Mio. EUR (2009: -1,97 Mio. EUR), das operative Ergebnis (EBIT) bei 5,8 Mio. EUR (2009: -3,29 Mio. EUR) und der Gewinn vor Steuern (EBT) bei 5,6 Mio. EUR (2009: -5,38 Mio. EUR).

Damit kann der Windsor Konzern eine Eigenkapitalrendite für 2010 in Höhe von 24,2% (2009: -9,3%) ausweisen. Die Eigenkapitalquote beträgt 62,9% (2009: 47,6%).

Vorstand und Aufsichtsrat werden auf der am 25.08.2011 stattfindenden Hauptversamm-lung eine Bardividende von 0,25 EUR je Aktie sowie die Ausgabe von Gratisaktien im Ver-hältnis 2:1 vorschlagen.

Der Vorstand

Über die WINDSOR AG:

Die WINDSOR AG, 1993 gegründet, ist eine im Freiverkehr notierte Immobilien- und Beteili-gungsgesellschaft mit Sitz in Berlin.

In den vergangen Jahren hat sich die WINDSOR AG dabei insbesondere durch die Sanierung und Modernisierung von Altbauten im Innenstadtbereich von Berlin eine hohe bautechnische Kompetenz sowie umfangreiche Marktkenntnisse erworben und wir investieren in renditestarke Wohn- und Gewerbeimmobilien in Berlin, Potsdam und Leipzig.

Heute ist die WINDSOR AG breiter aufgestellt und hat in den letzten Jahren ihr Beteiligungs-geschäft (Private Equity) ausgebaut. Neben Beteiligungen im Immobilienbereich engagiert sich die WINDSOR AG seit 2009 auch im Wachstumsmarkt Pharma durch Aktienbeteiligungen und eigene Tochtergesellschaften. Durch diese Diversifikation – Immobilien und Pharma – ist die WINDSOR AG in der Lage, sich konjunkturunabhängiger weiter zu entwickeln.

Pressestimmen

MEDIZIN Eine Waltersdorfer Firma wird ihre Betriebstätte deutlich ausbauen

Haemato Pharm will in den nächsten zwei Jahren 4,5 Millionen Euro...

Schönefeld (moz) Der in Schönefeld (Dahme-Spreewald) ansässige Arzneimittelhändler Haemato Pharm baut seinen Standort aus: Das Unternehmen investiert...

Pharmazie Dreistellige Wachstumszahlen, Mitarbeitereinstellungen, Expansion – in Zeiten der Rezession für viele Unternehmen undenkbar. Nicht so für...

Die Zahl der Ärzte, die in Berlin gegen die Schweinegrippe impfen, hat deutlich zugenommen. Den Sinn von Schulschließungen zweifeln die Mediziner...

Schweinegrippe-Impfstoff kommt aus Waltersdorf

SCHÖNEFELD - Dass Haemato Pharm ein medizinisches Unternehmen ist, merkt man am Namen – und an den...

preview-dummy-image

Die HAEMATO AG ist ein börsennotiertes pharmazeutisches Unternehmen mit Fo-kus auf die Wachstumsmärkte patentfreier und patentgeschützter Arzneimittel...

preview-dummy-image

IFRS-Ergebnis Q1 2017, Umsatz 67,9 Mio. Euro (Vorjahresperiode: 67,9 Mio. Euro), EBIT 2,8 Mio. Euro (Vorjahresperiode: 3,5 Mio. Euro)...

preview-dummy-image

2016: Vorläufiges IFRS-Ergebnis, Umsatzwachstum 20% auf 275,6 Mio. Euro, EBIT-Wachstum (operatives Ergebnis) 63% auf 13,4 Mio. Euro;...

Bestellservice für Apotheken - Telefon: +49 30 677 98 67 60
Aktuelle News