APOTHEKE ADHOC: GWQ rabattiert Reimporte

Rabattverträge

GWQ rabattiert Reimporte

Berlin - Der Kassendienstleister GWQ Service Plus hat die erste Ausschreibung über patentgeschützte Arzneimittel abgeschlossen: Für den Gerinnungshemmer Innohep (Tinzaparin-Natrium) konnte GWQ den Originalhersteller Leo Pharma gewinnen. Über die HIV-Präparate Prezista (Darunavir, Janssen) und Reyataz (Atazanavir, Bristol-Myers Squibb) wurden dagegen Verträge mit dem Reimporteur Haemato Pharm geschlossen.

Für die in der Asthmatherapie eingesetzte Wirkstoffkombination Formoterol und Beclometason wurde laut GWQ kein Angebot abgegeben. Offenbar wollte sich der Originalhersteller Chiesi mit seinem Produkt Foster nicht an der Ausschreibung beteiligen.

Der Kassendienstleister ist zufrieden über „die überdurchschnittlich breite Beteiligung der Industrie“, verglichen mit den Ausschreibungen anderer Kassen über patentgeschützte Medikamente. Aufgrund der sehr positiven Erfahrungen sehe man „gute Chancen für weitere Verträge im Segment der Patentarzneimittel“.

Die nächste Ausschreibung zu weiteren Wirkstoffen soll schon Ende September starten. Die aktuell geschlossenen Verträge sollen im Oktober beginnen und zwei Jahre laufen.

Auch andere Kassen haben bereits Rabattverträge mit Reimporteuren geschlossen: Traceva (Erlotinib) etwa kommt bei einigen AOKen von Euro Rx Arzneimittel. Die KKH hatte im Juli 2012 Rabattverträge über neun Originalarzneimittel geschlossen – gewonnen hatten ausschließlich Reimporteure. Neu ausgeschrieben wurden die Wirkstoffe aber vorerst nicht: Die Kasse will ihre Rabattverträge überdenken.

Vor allem HIV-Präparate waren bislang Gegenstand von Reimport-Rabattverträgen. Mehrere Apotheker, die Patienten mit Immunschwäche versorgen, hatten sich gegen die Abgabe gesperrt, seit Fälschungen bekannt geworden sind. Niedersachsens Kammerpräsidentin Magdalene Linz will das Thema auf die politische Agenda heben.

Haemato ist außerdem seit einem Jahr Rabattpartner der Knappschaft Bahn See für die Roche-Präparate Cellcept (Mycophenolatmofetil) sowie Bondronat (Ibandronsäure). Ein weiterer Open-House-Vertrag gilt seit Oktober 2013 zu Sandostatin Lar (Octreotid, Novartis) mit der AOK Nordost.

APOTHEKE ADHOC
Artikel als PDF

 

 

 

 

Pressestimmen

preview-dummy-image

Trotz guter Geschäfte dümpelt die Aktie von Haemato im Moment vor sich hin. Bei 6er-KGV und 9,0 Prozent Dividende sehe ich klare Kaufkurse....

preview-dummy-image

Nach kräftigen Kurssteigerungen im April und Mai rutscht die Haemato-Aktie nun seit der Hauptversammlung nach unten. Die Story ist aber voll intakt....

preview-dummy-image

Im zweiten Quartal 2013 ist die Wandlung der ehemaligen Immobiliengesellschaft Windsor AG zur Haemato AG vollzogen worden. Das in der Haemato Pharm...

preview-dummy-image

Sie wollen zurzeit auf Nummer sicher gehen? Dann brauchen Sie Aktien aus dem deutschen Mittelstand! Warum diese kleinen Überflieger jetzt alle Rekorde...

preview-dummy-image

Dividenden – die verborgene Kraft hinter den Gewinnen

Aktien Während der SMI seit 15 Jahren auf der Stelle tritt, läuft der SMIC von einem Hoch zum...

preview-dummy-image

Die HAEMATO AG ist ein börsennotiertes pharmazeutisches Unternehmen mit Fo-kus auf die Wachstumsmärkte patentfreier und patentgeschützter Arzneimittel...

preview-dummy-image

IFRS-Ergebnis Q1 2017, Umsatz 67,9 Mio. Euro (Vorjahresperiode: 67,9 Mio. Euro), EBIT 2,8 Mio. Euro (Vorjahresperiode: 3,5 Mio. Euro)...

preview-dummy-image

2016: Vorläufiges IFRS-Ergebnis, Umsatzwachstum 20% auf 275,6 Mio. Euro, EBIT-Wachstum (operatives Ergebnis) 63% auf 13,4 Mio. Euro;...

Bestellservice für Apotheken - Telefon: +49 30 677 98 67 60
Aktuelle News